Suche



Jaunez Edouard

Reichstagsabgeordneter und Ingenieur
* 12. November 1834 in Metz
† 28. Juni 1916 in Sarreguemines





V.: Auguste Jaunez (1799-1879), Ingenieur; M.: Cathérine Elise Souty (* 1805)

verh. 1860 mit Berthe de Geiger

Sohn: 1.) Maximilien (1873-1947)

 

  • Ausbildung zum Ingenieur an der École centrale de Paris
  • 1862 Beteiligung am Bau der Fabrik der Faïenceries de Sarreguemines
  • 1862 Erwerb der Keramikfabrik in Paray-le-Monial
  • 1865 Gründung der Fabrik Utzschneider & Ed. Jaunez für Keramikfliesen und Pflaster in Sarreguemines
  • 1873 Erwerb der Keramikfabrik in Wasserbillig in Luxemburg
  • 1874 Bürgermeister in Sarreguemines (bis 1877)
  • 1876 Erwerb der Keramikfabrik in Jurbise in Belgien
  • Präsident des Bezirks Lothringen
  • Mitglied des Elsässischen Protestpartei
  • Januar 1877 Mitglied des Reichstages für den Wahlbezirk Forbach-Saargemünd (bis Februar 1890)
  • 1882 Erwerb der Keramikfabriken in Pont-Sainte-Maxence und in Zahna in Deutschland
  • 1890 Mitglied des Reichslandtages Elsass-Lothringen (bis 1903); Wahl zum Präsidenten
  • 1901 Erwerb der Keramikfabrik in Oberbetschdorf
  • 11. Mai 1904 Erhebung in den Ritterstand
  • 1908 Erwerb der Keramikfabrik in Birkenfeld-Neubrücke
  • Erhalt der Konzession für den Fliesenbelag des Netzes der Eisenbahnen des Ostens

Lit: François Roth, Art. Jaunez, Edouard (1835-1918), in: Les Lorrains entre la France et l'Allemagne. Itinéraires d'annexés, Metz 1981
Con
Abb.: Hôtel du département de la Moselle

 



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de